Haushaltstipp

Etwas gebacken kriegen!

Vollweizenbrot:

500 Gramm Weizen-Vollkornmehl plus ca, 300 Gramm für die Verarbeitung

2 Päckchen Trockenhefe,

2 Esslöffel Fruchtzucker (aufgelöst)

3 Esslöffel Melasse,

500 ml. Wasser

60 ml Magermilch

 

Das Mehl und die Hefe in einer großen Schüssel vermengen. Die restlichen Zutaten in einem Topf erhitzen, bis sie warm sind. Die warme Flüssigkeit zum Mehlgemisch hinzufügen und die Masse mit einem Rührgerät auf langsamer Stufe durchkneten, bis der gesamte Teig durchfeuchtet ist.

Die Knetzeit beträgt etwa 4 Minuten.

Mit der Hand weiteres Mehl hinzufügen, bis sich der Teig von der Schüssel lösen lässt.

Den Teig auf ein mit Mehl bestäubtes Brett legen und 150 Gramm Mehl unterkneten.

Der Teig sollte sich klebrig anfühlen. Eine große Schüssel einfetten und den Teig zu einem Kloß formen. Den Kloß in die Schüssel legen und einmal wenden. Die Schüssel zudecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 1,5 Stunden gehen lassen.

Den gegangenen Teig durchkneten, halbieren und in zwei Bälle formen. Die beiden Teile auf dem Brett mit Schüsseln zugedeckt ruhen lassen. Dann nochmals durchkneten und zwei Laibe formen.

Zwei Kastenformen mit Pergamentpapier auslegen und den Teig in die Formen geben.

An einem warmen Platz den Teig in den zugedeckten Formen gehen lassen.

Nach ungefähr einer Stunde füllt der Teig die Kästen aus.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Brote 50 Minuten backen. Wenn sie fertig sind, die Formen entfernen und die Laibe auf dem Backrost auskühlen lassen.

Natürlich kann man die Mehlsorte variieren oder auch Körner dazugeben. 

HELENE LIVE (in: Die Wühlmäuse)

HELENE - auf TOUR

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV