Diese Seite benutzt Cookies und vergleichbare Technologien

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht ändern stimmen Sie der Nutzung zu, Danke Weiterlesen

Ich bin einverstanden

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze ist:

Barbara Friedl-Stocks 
Samariterstr. 14 
10247 Berlin

E-Mail: info@kultur-kontakt.de

Erfassung allgemeiner Informationen

Wenn Sie auf unsere Webseite zugreifen, werden automatisch Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet Service Providers und Ähnliches. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Informationen, welche keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen. Diese Informationen sind technisch notwendig, um von Ihnen angeforderte Inhalte von Webseiten korrekt auszuliefern und fallen bei Nutzung des Internets zwingend an. Anonyme Informationen dieser Art werden von uns statistisch ausgewertet, um unseren Internetauftritt und die dahinterstehende Technik zu optimieren.

Cookies

Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Webseitenserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Hierdurch erhalten wir automatisch bestimmte Daten wie z. B. IP-Adresse, verwendeter Browser, Betriebssystem über Ihren Computer und Ihre Verbindung zum Internet.

Cookies können nicht verwendet werden, um Programme zu starten oder Viren auf einen Computer zu übertragen. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.

In keinem Fall werden die von uns erfassten Daten an Dritte weitergegeben oder ohne Ihre Einwilligung eine Verknüpfung mit personenbezogenen Daten hergestellt.

Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten. Internet-Browser sind regelmäßig so eingestellt, dass sie Cookies akzeptieren. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.

SSL-Verschlüsselung

Um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung zu schützen, verwenden wir dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z. B. SSL) über HTTPS.

Kontaktformular

Treten Sie per E-Mail oder Kontaktformular mit uns in Kontakt, werden die von Ihnen gemachten Angaben zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert.

Verwendung von Scriptbibliotheken (Google Webfonts)

Um unsere Inhalte browserübergreifend korrekt und grafisch ansprechend darzustellen, verwenden wir auf dieser Website Scriptbibliotheken und Schriftbibliotheken wie z. B. Google Webfonts (https://www.google.com/webfonts/). Google Webfonts werden zur Vermeidung mehrfachen Ladens in den Cache Ihres Browsers übertragen. Falls der Browser die Google Webfonts nicht unterstützt oder den Zugriff unterbindet, werden Inhalte in einer Standardschrift angezeigt.

Der Aufruf von Scriptbibliotheken oder Schriftbibliotheken löst automatisch eine Verbindung zum Betreiber der Bibliothek aus. Dabei ist es theoretisch möglich – aktuell allerdings auch unklar ob und ggf. zu welchen Zwecken – dass Betreiber entsprechender Bibliotheken Daten erheben.

Die Datenschutzrichtlinie des Bibliothekbetreibers Google finden Sie hier: https://www.google.com/policies/privacy/

Verwendung von Google Maps

Diese Webseite verwendet Google Maps API, um geographische Informationen visuell darzustellen. Bei der Nutzung von Google Maps werden von Google auch Daten über die Nutzung der Kartenfunktionen durch Besucher erhoben, verarbeitet und genutzt. Nähere Informationen über die Datenverarbeitung durch Google können Sie den Google-Datenschutzhinweisen entnehmen. Dort können Sie im Datenschutzcenter auch Ihre persönlichen Datenschutz-Einstellungen verändern.

Ausführliche Anleitungen zur Verwaltung der eigenen Daten im Zusammenhang mit Google-Produkten finden Sie hier.

Eingebettete YouTube-Videos

Auf einigen unserer Webseiten betten wir Youtube-Videos ein. Betreiber der entsprechenden Plugins ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie eine Seite mit dem YouTube-Plugin besuchen, wird eine Verbindung zu Servern von Youtube hergestellt. Dabei wird Youtube mitgeteilt, welche Seiten Sie besuchen. Wenn Sie in Ihrem Youtube-Account eingeloggt sind, kann Youtube Ihr Surfverhalten Ihnen persönlich zuzuordnen. Dies verhindern Sie, indem Sie sich vorher aus Ihrem Youtube-Account ausloggen.

Wird ein Youtube-Video gestartet, setzt der Anbieter Cookies ein, die Hinweise über das Nutzerverhalten sammeln.

Wer das Speichern von Cookies für das Google-Ad-Programm deaktiviert hat, wird auch beim Anschauen von Youtube-Videos mit keinen solchen Cookies rechnen müssen. Youtube legt aber auch in anderen Cookies nicht-personenbezogene Nutzungsinformationen ab. Möchten Sie dies verhindern, so müssen Sie das Speichern von Cookies im Browser blockieren.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei „Youtube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Ihre Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Sperre, Löschung und Widerspruch

Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Ebenso haben Sie das Recht auf Berichtigung, Sperrung oder, abgesehen von der vorgeschriebenen Datenspeicherung zur Geschäftsabwicklung, Löschung Ihrer personenbezogenen Daten. Bitte wenden Sie sich dazu an unseren Datenschutzbeauftragten. Die Kontaktdaten finden Sie ganz unten.

Damit eine Sperre von Daten jederzeit berücksichtigt werden kann, müssen diese Daten zu Kontrollzwecken in einer Sperrdatei vorgehalten werden. Sie können auch die Löschung der Daten verlangen, soweit keine gesetzliche Archivierungsverpflichtung besteht. Soweit eine solche Verpflichtung besteht, sperren wir Ihre Daten auf Wunsch.

Sie können Änderungen oder den Widerruf einer Einwilligung durch entsprechende Mitteilung an uns mit Wirkung für die Zukunft vornehmen.

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung gelegentlich anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z. B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

Fragen an den Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an unseren Datenschutzbeauftragten:

Barbara Friedl-Stocks 
Samariterstr. 14 
10247 Berlin

E-Mail: info@kultur-kontakt.de

Die Datenschutzerklärung wurde mit dem Datenschutzerklärungs-Generator der activeMind AG erstellt.

Der August ist wirklich zu dumm oder Simsalasim

In meinem früheren Leben als Politikberaterin hatte ich oft das zweifelhafte Vergnügen, an Computerkursen teilzunehmen. Das Vergnügen war vor allem für die Hardware, die Software und die Trainer zweifelhaft – die bei jeder dieser Unterrichtseinheiten irgendwann einmal hinter mir standen, auf den Bildschirm und nicht auf meinen Busen starrten und sagten: „So etwas habe ich noch nicht gesehen!“ Ich weiß deshalb, wo sie hingeschaut haben, weil das was sich auf dem Bildschirm bot bei weitem spektakulärer war als das unterhalb meiner Kinnlinie.

Ich wäre eine ideale Software- und Hardwaretesterin und ich kann computerbegeisterte Menschen zügig an den Abgrund des Irrsinns führen – deshalb wurde ich auch schon mal von der CIA angefragt. Die hätten mich gerne in Guantanamo-Bay als Computertrainerin eingesetzt, um auch noch den letzten Willen der Inhaftierten zu brechen. Ich bin aber meinem Land gegenüber loyal und habe außerdem die Mailadresse der CIA versehentlich gelöscht.

Nun gehöre ich altersmäßig zur „Lost Generation“ was Hightech angeht. Wir sind die Generation derer, die die Wonnen der Flower Power verpasst haben und sich stattdessen mit dem Nato-Doppelbeschluss herumschlagen mussten. Eben: Nato-Doppelbeschluss, nicht Nato-Doppelklick!

Gut, wir hatten viel Sex, weil AIDS noch kein Thema war aber wir hatten ihn aus Verzweiflung und im Schatten vieler Bomben, denen eines gemeinsam war – sie waren alle auf Deutschland gerichtet und zwar die von der NATO auf die DDR und die aus dem Warschauer Pakt auf die Bundesrepublik.

Computer gab es kaum – dafür Reiseschreibmaschinen und die mühevolle Arbeit, die Manuskriptseiten kleben zu müssen, wenn es nicht ganz hinkam mit der Fußnote. Aber damals wurden auch Tageszeitungen noch per Hand gesetzt und Redaktionsschluss war um 16.00 Uhr. Danach durfte einfach nichts Weltbewegendes mehr geschehen. Ich nehme an, dass Kriege deshalb gerne frühmorgens gestartet wurden – man wollte Rücksicht auf die Tageszeitungen nehmen.

Aber genug der Ausflüchte – auch wenn ich einen I-Pott grundsätzlich für ein Gerät zum Garen von Hühnereiern halte habe ich inzwischen ein Handy.  Lebensberater brauchen so etwas.  Irgendwann konnte ich mich dem nicht mehr verschließen. Mein erstes (geschenktes) Handy sah aus wie ein sprechender Knochen und war größer als meine Damenhandtasche.

Inzwischen habe aber auch ich ein kleines und recht schickes Handy, über das aber  jeder Technikfreak vermutlich  die Nase rümpfen würde. Ich mag es aber – es ist einfach gestrickt wie seine Besitzerin und robust.

Bis zu jenem unheilvollen Tag, an dem ich die Chausseestraße in Berlin-Mitte entlangging und meinen Sommermantel mit Schwung über den Arm nahm .

Mein Handy hüpfte heraus und warf sich auf die Straße. Es war von der Firma Nokia und ich nehme an, dass es das aus Scham über die Schließung des Bochumer Werkes tat. Ich hätte es sofort zurückgeholt aber die Autos fuhren an. Der  erste Wagen verfehlte es und ich drückt inbrünstig die Daumen,  aber das zweite Auto nahm es frontal an und zerlegte es in alle Einzelteile.

Mir blieb nur die Reste einzusammeln und die SIM-Karte zu bergen. Sie funktionierte noch, wie ein Test ergab. Ein Wunder!!

Also ein neues Handy von der Firma Samsung gekauft, SIM-Karte rein und los ging das ungetrübte Handyvergnügen, sobald ich die einfachen Anweisungen meines Handys verstanden hatte.

Ich glaube persönlich nicht an MySpace oder Online-Chats sondern mache Sport – im Wasser. Dazu braucht man mancherlei Cremes und Shampoos um danach wie Phoenix aus der Chlor-Asche zu steigen. Als ich fast die Schwimmhalle meiner Wahl erreicht hatte, brummte es in der Sporttasche eher seltsam.

Die Haarspülung hatte sich entleert und das über mein nagelneues Samsung-Handy! Es brummte verzweifelt ob der Flüssigkeiten, die die Dioden kitzelten. Sofortige Rettungsmaßnahmen wurden von mir eingeleitet: Abtupfen, Trockenföhnen, Mund-zu Display -Beatmung – ich tat alles. Dann - nach angemessener Trockenzeit nahm ich es an den Strom – der Display flackerte, das Handy wurde sehr heiß und danach sehr kalt. Exitus!

Jetzt habe ich ein Handy von Siemens – das wurde mit geschenkt, nicht dass Sie denken, ich hätte über meinen Handykummer völlig den Verstand verloren.

Seitdem mich dieses Handy terrorisiert und die leicht weichgespülte SIM-Karte ihr Übriges zur abwechslungsreichen Gestaltung meines Tagesablaufs beiträgt, verstehe ich, warum Heinrich von Pierer und andere Top-Manager von Siemens von der eigenen Firma mit Schadensersatzklagen bedroht werden.

Um diese Dinger zu vertreiben,  muss man korrupt sein.

 

HELENE LIVE (in: Die Wühlmäuse)

HELENE - auf TOUR

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV

Anmeldung